Auf 18 ha Flächen grasen unsere Rinder im Sommer. Zudem nutzen wir den ersten Aufwuchs der meisten Flächen um einen Teil unseres Grundfutters selbst zu erzeugen.

 

Charakteristisch für unsere Flächen ist die zumeist schwierige topografische Struktur. Hier sind die Rinder, auf Gurnd ihrer Trittsicherheit und Ausdauer bestens angepasst. In schmalen Pfaden duchqueren sie die weitläufigen Wiesen und können die Futteraufwuchs an den steilen Hängen nutzen. Denn besonders dort, wo kein Mäher hinkommt und die Grasnarbe nur von den Rindern gepflegt wird, wächst eine bunte Vielfalt an Kräutern.

 

Somit profitieren Tier und Natur gleichermaßen voneinander!

In den Medien

Im Februar 2018 hat uns ein Nachwuchsredakteur während der Stallsaison besucht.

Da ihn die Fülle der Informationen wohl etwas erschlagen hat, hier etwas Korrektur:

 

*unser Fleisch reift 14 Tage dry-aged im Reiferaum und keine 3 Monate, das ist natürlich quatsch

 

*auf das Biosiegel, das zweifelsfrei Geld kostet, verzichten wir allerdings nicht aus diesem Grund, sondern weil unsere Überzeugung nach der direkte Kontakt mit Ihnen als Verbraucher viel wertvoller ist als jede EU-Norm! Unsere Ansprüche an die Tierhaltung sind ohnehin noch höher ;) -schauen Sie es sich an